Informationen zum Datenschutz für Bewerber

Im Folgenden informieren wir Sie als Bewerber bzw. als Interessent an einer von uns ausgeschriebenen Stelle über die Verarbeitungen Ihrer personenbezogenen Daten und die Ihnen nach DSGVO zustehenden Rechte uns gegenüber.

Verantwortlicher für die Datenerhebung

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung ist die extrutec GmbH, Fritz-Reichle-Ring 2, D-78315 Radolfzell , vertreten durch Uwe Günter, Tel.: +49 (0) 7732/939-1390, E-Mail-Adresse info@extrutec-gmbh.de.

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter der vorstehenden Adresse des Verantwortlichen oder unter der E-Mail-Adresse data.protection@extrutec-gmbh.de.

 

Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir erheben und verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie aller weiteren maßgeblichen Gesetze zur Verarbeitung personenbezogener Daten und dem Datenschutz.

Datenkategorien: Relevante personenbezogene Daten können neben Ihren Stammdaten (z.B. Namen, Titel, Geschlecht), Kontaktdaten (z.B. E-Mail, Telefonnummern) und Adressdaten (z.B. Straße, Ort, Land) alle mit der Bewerbung in Verbindung stehenden Daten (z.B. Lebenslauf, Zeugnisse, Qualifikationen, Antworten auf Fragen etc.) sowie ggf. die im Rahmen des Auswahlprozesses mit Ihnen geführte Korrespondenz sein.

Zweck der Verarbeitung: Im Rahmen unserer Bewerbungsverfahren und der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erheben und verarbeiten wir nur die personenbezogenen Daten, welche wir für die Auswahl einer dem Anforderungsprofil der zu besetzenden Stelle entsprechenden Person benötigen. Verarbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung unserer berechtigten Interessen oder der berechtigten Interessen Dritter, dann erfolgt dies zur Aufklärung von Straftaten, zur Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und der Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten, zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen aus dem Bewerbungsverfahren sowie zur Gewährleistung unserer Netz- und Informationssicherheit.

Rechtsgrundlage: Im Rahmen des Auswahlverfahrens erheben und verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten auf Rechtsgrundlage des § 26 BDSG i.V.m. Art. 88 DSGVO. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten gem. Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, um unseren rechtlichen Verpflichtungen nachkommen zu können. Rechtliche Verpflichtungen ergeben sich z.B. aus gesetzlichen Aufbewahrungsfristen, u.a. nach Steuerrecht, dem allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz oder den Sozialgesetzbüchern. Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten wir auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO, sofern das Vorstellungsgespräch über Videotelefonie geführt wird als auch über das Bewerbungsverfahren hinaus, sofern es nicht zu einer Einstellung gekommen ist, Ihre Bewerbung aber weiterhin für uns interessant ist. Wir bitten Sie dann um Ihre Einwilligung, ob wir Ihre Bewerbung für künftige Stellenbesetzungen weiter vorhalten dürfen.

Empfängerkategorien: Innerhalb unseres Unternehmens erhalten diejenigen Personen Zugriff auf Ihre Daten, die diese im Rahmen des Bewerberauswahlverfahrens oder zur Erfüllung unserer vertraglichen oder gesetzlichen Pflichten brauchen. Ihre personenbezogenen Daten können von uns an Dritte (z. B. Postdienste für die Briefzustellung, Telekommunikations-dienstleister) übermittelt werden, sofern eine Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung besteht. Zudem können wir Ihre Daten an weisungsgebundene Auftragsverarbeiter weitergeben (z.B. IT-Dienstleister u.a. für Fernwartungen und Support, Hosting-Anbieter, Rechenzentren etc.).

Datenquellen: Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten, die wir im Rahmen des Bewerbungsprozesses von unseren Bewerbern erhalten. Soweit für die Beurteilung der Eignung der Bewerber für die zu besetzende Stelle erforderlich, verarbeiten wir zudem personenbezogene Daten, die wir zulässigerweise aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. Presse, Medien, berufsorientierte soziale Netzwerke, Internet) gewonnen haben und verarbeiten dürfen. Gegebenenfalls bitten wir Sie um Vorlage einer Arbeitserlaubnis beziehungsweise einer Aufenthaltsgenehmigung. Dies erfolgt nur, soweit dies zur Prüfung und Beurteilung der Rechtmäßigkeit einer möglichen Beschäftigung erforderlich ist.

Drittlandsübermittlung: Eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten in Länder außerhalb der EU bzw. des EWR findet nicht statt.

Pflicht zur Bereitstellung: Wir erheben grundsätzlich nur die Daten, die im Rahmen des Bewerbungsverfahrens zur Auswahl und für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses benötigt werden oder deren Erhebung gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben oder erforderlich ist. Ohne diese Daten werden wir regelmäßig nicht in der Lage sein, Ihre Bewerbungsunterlagen zu bearbeiten und diese im Rahmen des Bewerbungsverfahrens zu berücksichtigen. Soweit wir Sie um die freiwillige Angabe personenbezogener Daten bitten, sind keine negativen Konsequenzen mit der Nichtbereitstellung dieser Daten verbunden. Allerdings kann die Nichtbereitstellung im Einzelfall zum Beispiel die Kommunikation mit Ihnen erschweren oder verzögern.

Speicherdauer: Die im Rahmen des Bewerberauswahlverfahrens verarbeiteten Daten werden, sofern keine Einstellung erfolgt, spätestens 4 Monate nach Beendigung des Auswahlverfahrens, beziehungsweise 24 Monate nach Erteilung Ihrer Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Daten über das Bewerberauswahlverfahrens hinaus, gelöscht, sofern nicht gesetzliche Bestimmungen der Löschung entgegenstehen oder eine längere Speicherung aufgrund von Rechtsstreitigkeiten erforderlich ist. In diesen fällen löschen wir Ihre Daten mit Entfallen der rechtlichen Verpflichtung sowie nach Ablauf etwaiger daraus resultierender Anspruchsfristen beziehungsweise nach Wegfall der Erforderlichkeit in Fällen von Rechtsstreitigkeiten.

 

Ihre Betroffenenrechte

Sie haben uns gegenüber das Recht auf Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten personenbezogenen Daten sowie auf Berichtigung unrichtiger Daten oder auf Löschung, sofern einer der in Art. 17 DSGVO genannten Gründe vorliegt, z.B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden. Sie haben zudem das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, wenn eine der in Art. 18 DSGVO genannten Voraussetzungen vorliegt und in den Fällen des Art. 20 DSGVO das Recht auf Datenübertragbarkeit. Sie haben zudem nach Art. 22 DSGVO das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt.

Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden Daten gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt, haben Sie gem. Art. 77 DSGVO das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde. Das Beschwerderecht kann insbesondere bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat, in dem Sie sich aufhalten, oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend gemacht werden. In Baden-Württemberg ist die zuständige Aufsichtsbehörde der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Königsstraße 10a, 70173 Stuttgart.

 

Hinweis auf Widerrufsrecht bei Einwilligungen

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen, ohne dass dies die Rechtmäßigkeit der bisher erfolgten Verarbeitung berührt. Wenn Sie die Einwilligung widerrufen, stellen wir die entsprechende Datenverarbeitung ein und löschen Ihre hierfür verarbeiteten Daten, soweit Sie nicht ausdrücklich in eine weitere Nutzung Ihrer Daten eingewilligt haben oder ein Rechtsgrund für die weitere Verarbeitung gegeben ist.